Andropause: Was ist das?

Die Andropause entspricht dem Absinken des Testosteronspiegels bei Männern. Was sind die Folgen? Wie kann man die Symptome erkennen? Wodurch wird sie ausgelöst? Kann man ihr vorbeugen? Oder sogar behandeln? Hier sind unsere Erklärungen.

Was bedeutet Andropause?

Andropause, vom griechischen andros, was "Mann" bedeutet, und pausis, was "Aufhören" bedeutet, wird oft als das männliche Gegenstück zu den Wechseljahren dargestellt. Sie wird definiert als eine Reihe von physiologischen und psychologischen Symptomen, die mit dem Rückgang des Testosterons bei Männern einhergehen können, in der Regel im Alter zwischen 45 und 65 Jahren.

Die Andropause ist kein medizinisch anerkanntes Syndrom. Es spiegelt jedoch eine aktuelle Realität wider, da sich immer mehr Männer mittleren Alters für eine Testosteronbehandlung entscheiden.

Diese Behandlung wird seit vielen Jahren bei jungen Männern mit angeborenem Hypogonadismus eingesetzt, d. h. bei denen die Produktion von Sexualhormonen durch die Keimdrüsen oder Hoden aufgrund eines genetischen Problems abnormal niedrig ist. Seit kurzem wird sie jedoch auch gesunden Männern mittleren Alters angeboten.

Zu den Symptomen der Andropause gehören

  • Abnahme des sexuellen Verlangens ;
  • das Auftreten von Erektionsproblemen;
  • das Gefühl, keine Energie und keinen Antrieb mehr zu haben;
    Perioden mit übermäßigem Schwitzen;
  • Probleme mit Schlaflosigkeit;
  • Gewichtszunahme.

Von den einen als Funktionsstörung, von den anderen als Ausdruck des normalen Alterns betrachtet, bleibt die Andropause ein kontroverses Thema. Darüber hinaus ist das einzige verfügbare Medikament, Testosteron, weder in Bezug auf seine Wirksamkeit noch auf seine Sicherheit bewiesen.

Menopause für die einen, Andropause für die anderen?

Der Vergleich zwischen Andropause und Menopause hinkt ein wenig. Die Andropause betrifft nur eine Minderheit der Männer. Außerdem bedeutet sie nicht das Ende der Fruchtbarkeit. Außerdem ist der Hormonabfall bei Männern partiell, allmählich und unbeständig, anders als bei Frauen, bei denen die Hormone innerhalb eines kurzen Zeitraums stark abfallen.

Es wird angenommen, dass bei Männern ein leichter Rückgang der Testosteronproduktion in den Dreißigern oder Vierzigern beginnt. Nach Beobachtungen von Experten nimmt die Testosteronkonzentration im Blut um etwa 1% pro Jahr ab.

Ist das wirklich eine Frage des Testosterons?
Testosteron wird seit über 20 Jahren zur Behandlung der Andropause angeboten. Das Ziel der Behandlung ist die Verbesserung der Lebensqualität durch die Verringerung der Symptome.

  Schuppenbehandlung

Pharmazeutische Unternehmen behaupten, dass Testosteron auch den Alterungsprozess verzögern kann:

  • weniger Verlust an Muskelmasse ;
  • geringeres Risiko von Knochenbrüchen;
  • mehr sexuelle Vitalität, einschließlich besserer Erektionen usw.

Diese Wirkungen sind jedoch nicht wissenschaftlich erwiesen.
Die wichtigsten Faktoren, die die Behandlung der Andropause zu einem heiklen und komplexen Thema machen, sind:

  • Der Testosteronspiegel, der bei Männern mittleren Alters eine "Insuffizienz" anzeigt, ist unbekannt. Außerdem variiert dieser Wert von Mann zu Mann. Die derzeit verwendeten Skalen sind sehr ungenau und beruhen auf Durchschnittswerten bei jungen Männern;
  • Es gibt keine spezifischen Symptome der Andropause. Mit anderen Worten: Die Symptome können die Folge anderer Gesundheitsprobleme sein, z. B. Depressionen, Gefäßprobleme oder Fettleibigkeit;
  • Der Zusammenhang zwischen einem niedrigen Testosteronspiegel und Andropause-Symptomen ist verschiedenen Studien zufolge nur schwach ausgeprägt. Der Zusammenhang zwischen niedrigem Testosteronspiegel und Andropause-Symptomen ist verschiedenen Studien zufolge nur schwach ausgeprägt. Bei Männern mit einem als normal geltenden Testosteronspiegel können Andropause-Symptome auftreten. Einige Experten sind der Ansicht, dass Andropause-Symptome häufiger das Ergebnis schlechter Lebensgewohnheiten sind.2,11
  • Die Vorteile und Risiken einer Testosteronbehandlung sind weder kurz- noch langfristig durch klinische Studien eindeutig belegt. Einige Experten behaupten, die Hormontherapie mit Testosteron sei ein teures Placebo12. Das Hauptproblem bei der Testosterontherapie bei älteren Männern ist ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs oder Schlaganfall. Dies liegt daran, dass Testosteron den Hämoglobinspiegel erhöht und das Lipidprofil des Blutes leicht verändern kann, wodurch sich das Risiko der Bildung eines Blutgerinnsels in einer Arterie des Gehirns erhöht.

Weitere Risiken sind

  • Leberschäden ;
  • Brustentwicklung, die schmerzhaft werden kann
  • Atrophie der Hoden;
  • zunehmendes aggressives oder asoziales Verhalten;
  • Verschlimmerung eines bestehenden Gesundheitszustands wie Schlafapnoe, Manie, Depression usw.

Wie bei Hormonen, die Frauen in den Wechseljahren verschrieben werden, kann sich im Nachhinein herausstellen, dass diese Testosteronbehandlung bestimmte Gesundheitsrisiken birgt. Entsprechende Studien sind im Gange.

Andere hormonelle Veränderungen könnten die Auswirkungen der Andropause erklären. DHEA oder Dehydroepiandrosteron, Wachstumshormon, Melatonin und, in geringerem Maße, Schilddrüsenhormone haben ebenfalls einen Einfluss

Testosteron

Testosteron ist das wichtigste Sexualhormon des Mannes. Es wird mit Vitalität und Potenz in Verbindung gebracht. Es ist für das Auftreten der männlichen Geschlechtsmerkmale in der Pubertät verantwortlich.

  Warum und wie die Testosteronausschüttung natürlich steigern?

Es trägt auch zur Erhaltung gesunder Knochen und fester Muskeln bei und stimuliert die Produktion von Spermien und roten Blutkörperchen. Auch die Art und Weise, wie sich Fett am Körper ansammelt, wird durch dieses Hormon beeinflusst. Auch Frauen produzieren es, allerdings in sehr geringen Mengen.

Testosteron wird in den Hoden produziert. Die Menge des produzierten Testosterons hängt von Signalen aus Drüsen im Gehirn ab, nämlich dem Hypothalamus und der Hypophyse.

Die Testosteronproduktion wird durch verschiedene Faktoren gefördert oder gehemmt. Geschlechtsverkehr zum Beispiel regt die Produktion an. Sobald es produziert ist, zirkuliert Testosteron durch den Blutkreislauf und bindet sich an Rezeptoren in verschiedenen Geweben, wo es seine Wirkung entfaltet.

Die Einnahme von TestoUltra ist auch ein guter Weg, um es zu stimulieren und das Niveau zu verbessern: TestoUltra Original.

Andropause: Wer ist betroffen?

Da die Andropause wenig bekannt ist und nur selten erkannt wird, gibt es keine genauen Daten über den Anteil der Männer, die an ihr leiden.

Laut einer großen Studie, der European Male Aging Study, erleben jedoch nur 2% der Männer im Alter zwischen 40 und 80 Jahren die Andropause. In der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen liegt der Anteil bei 3% und in der Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen bei 5%1. Den Autoren der Studie zufolge deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass eine Testosteronbehandlung nur für sehr wenige Männer geeignet ist12.

Den Autoren der Studie zufolge deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass eine Testosteronbehandlung nur für sehr wenige Männer geeignet ist.12 Nach ihren Beobachtungen stehen die Symptome meist eher im Zusammenhang mit der Erkrankung:

  • Alterung ;
  • Fettleibigkeit;
  • ein anderes Gesundheitsproblem.

Es wird angenommen, dass 20-40% der Männer mit zunehmendem Alter andropauseähnliche Symptome entwickeln.

Andropause: Wie wird sie diagnostiziert?

Da die Behandlung der Andropause erst seit kurzem möglich ist, beruhen die Kriterien für die Diagnose nicht auf einer soliden wissenschaftlichen Grundlage.

Der Arzt erkundigt sich zunächst nach den Symptomen, die der Patient verspürt. Er kann bestimmte Bewertungsbögen verwenden, um die Intensität der Symptome besser darstellen zu können, wie z. B. :

AMS-Test für alternde Männer Score ;
der ADAM-Test für Androgenmangel des alternden Mannes.

Blutuntersuchungen

Nach Angaben der Internationalen Gesellschaft für das Studium des alternden Mannes (ISSAM) sollten Tests zur Messung des Testosteronspiegels im Blut Teil der Diagnose sein, da die Symptome möglicherweise nicht mit der Andropause zusammenhängen3. Diese Tests werden jedoch nur durchgeführt, wenn mehr als ein Symptom vorhanden ist.

  Psoriasis-Behandlung

Gesamt-Testosteronspiegel

Das Ergebnis dieses Tests umfasst sowohl Testosteron, das an einen Transporter namens Sexualhormon-bindendes Globulin (SHBG) gebunden ist, als auch, in geringerem Maße, Albumin, und Testosteron, das frei im Blut zirkuliert.

Freier Testosteronspiegel

Dies ist ein wichtiges Maß, da es sich um das freie Testosteron handelt, das im Körper aktiv ist. Im Durchschnitt zirkulieren etwa 2% des Testosterons frei im Blut.

Es gibt keinen Test, der den Gehalt an freiem Testosteron direkt misst. Ärzte nehmen daher eine Schätzung durch Berechnung vor: Sie messen den SHBG-Spiegel im Blut und subtrahieren ihn dann vom Gesamttestosteronspiegel.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: Durchschnittlich: ]
Wir würden uns freuen, Ihre Gedanken zu lesen

      Hinterlasse einen Kommentar

      24go.me
      Logo
      Geben Sie hier den Text für die Schaltfläche "Sticky toggle open" ein.
      • Insgesamt (0)
      Sicherheit durch CleanTalk